Imágenes de páginas
PDF
EPUB
[ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small]
[ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors]
[ocr errors]

Vorwort.

Ob mir gelungen am Inhalt dieses zweiten Bandes Manches gut zu

machen, was ich in Folge höchst ungünstiger äußerer Umstände am ersten vielleicht verabsäumte, will ich nicht zum Gegenstand besonderer Erörterung machen, sondern der Beurtheilung eines Jeden überlassen, der in der Sache selber heimisch ist. Zwar was Stätigkeit der Stimmung und jene Ruhe anbetrifft, welche vornehmlich geistigen Zeugungen erforderlich sind und zu deren innern Vollendung wesentlich beitragen, diese waren dem Werke bis zum Schlusse nicht vergönnt: störende Verhältnisse, unter welchen ich Hand angelegt, haben ihre Einflüsse fortwährend ausgeübt. Das Material hingegen lag diesmal noch massenhafter vor, nur daß es in seiner Beschaffenheit ebenfalls einer Wildniß gleicht, in welche Ordnung, Licht und Bau zu bringen, mindestens eben so große Schwierigkeiten wie früher darbot, urwäldlerische Mühsal erheischte. Doch wolle man die häufig aphoristische oder kaum mehr als nomenclatorische Behandlung nicht auf Rechnung einer allzu eifrigen kritischen Handirung seßen, nicht auf Mißachtung und Verkennung des Stoffes oder Leichtfertigkeit, sondern berücksichtigen, daß es Einhaltung eines im voraus bedingten äußeren Umfanges galt, und daß zum Beispiel die anderweitig dienliche erhöhte Sparsamkeit in Mittheilung urkundlicher Schriftstücke wohl auch im ersten Bande wäre beobachtet worden, hätte berechnet werden. können, in welcher Weise die Zuthaten zum zweiten unter den Händen

« AnteriorContinuar »