Imágenes de páginas
PDF
EPUB

sericordia et beatorum Petri et Pauli apostolorum eius auctoritate confisi, singulis vestrum viginti dies criminalium, et quadraginta dies indulgentiarum de injunctis eis penitentiis misericorditer in domino relaxamus, perpertue valituris. Et in premissorum omnium et singulorum evidens testimonium | sigillum nostrum presentibus duximus appendendum. Datum et actum die et loco predictis.

41.

1367, 13 Jänners.

Ich Bruoder Peter von Stoffeln, wilent Conmendur des Huses ze Hilzkilchen des ordens vnser frowen Sant | Maryen des Spitals ze Iherusalem, tuon kunt menlichem mit disem briefe, als ich den erberen geislichen frowen des Klosters ze Nüwenkilchen verlichen hatte zehen malter dinkeln Zürich messes, daz ich inen dü selben ze =[hen malter_ luterlich durch got vnd dur miner Sele willen geben vnd verlassen han, also daz si minen jerlichen tag iemer me began Sullen off den nechsten tag nach dem zwelften tag vnsers herren, mit Singen vnd mit | lesen, vnd min flisseklich gedenken vnd Got für mich bitten. Vnd des ze vrkund han ich min Insigel gehenket | an disen brief, Geben vff Sant Hylarien tag, do man zalte von Gottes geburte drüzehenhundert Sechzig Jar dar nach im Sibenden Jare.

42.

1370, 18 Aprils.

Priorissa et sorores in nuewkirche in Christo dilecte. Cum propter distanciam frequenter vos pro vestra | necessitate confessoribus oporteat carere, Hinc est quod tenore presentium vobis indulgeo et concedo, | quatenus fratribus nostri ordinis honestis et maturis, undecunque ad vos declinauerint, confiteri et ab ipsis absolui, nec non etiam ab eis sacram eccaristicam recipere, secundum quod conscientiis et discretionibus vestris visum fuerit expedire, valeatis. Valete et orate pro me. Datum Argentine feria secunda Pasche, Anno domini M. CCC. LXX. |

frater Johannes prouincialis theuthonie |
ordinis fratrum predicatorum. 1)

4) Der Brief ist auf Papier, und war im Rücken besigelt.

43.

1371, 4 Heumonats.

Ich Emi Aebel vnd Gret Aeblat vnd Iti Ablat vnd Veren Ablat, Claus Aebels elichii wirtenn, tuon | kunt vnd vergichent offenlich mit disem brief, als von des felgräß wegen, so vns die erbern geistlichen | frowen ze Nüwenkilch ansprechig hattent, Da fol man wissen, daz wir da vnderwiset fint mit | Erbern lüten vnd guter Kuntschaft, daz wir daselb gut, daz da heiffet luternow gut, vnd Eigen ist, | inne habint, daz jerklich git den vorbenempten geistlichen frowen ze Nüwenkilch einen Müt | Dinkel ze Selgrät lucer meff, vnd ie an dem andern iar einen müt haber für den dinkel. Vnd | da von so loben wir die vorbenempten Emi Aebel vnd Gret vnd Iti vnd Veren Aeblat mit vnsern rechten vögten für vns vnd vnser erben, Nun hinnathin Eweklich aellü Jar den vorgenemptm Müt Kornes dem vorgenempten Gozhus ze Nüwenkilch ze gebent vnd vffze- richtent von dem vorgenanten luterno gut; Vnd sollent vns daran nümmer me gesperren noch widerreden. Vnd das ze einem vrkund aller vorgeschribnen dingen, so haben wir erbetten | vnsern lieben Herren herrn Peter von Gruenenberg Vogt ze Rotenburg, daß er fin Ingeftgel für vns henkt an disen brief, dar vnder wir vnd vnser erben vns bindent, alles das staet ze hand, | das da ob von uns geshriben stat. Ich Peter von Grünenberg henk och min Infigel durch bät der obgenanten an disen brief, Der geben ist an sant Vlrichs tag, In dem Jar do man zalt von Gottes geburt drüzehen hundert vnd Sibentzig iar, dar nach in dem crsten Jar. Hie bi warent | erber lüt, her Vlrich Kränpf, Hans Schuber ze Rotenburg, Cunrat von Emmen, Heinrich Schmaldak, vnd ander Erber lüt genug.

44.

1372, 20 Weinmonats.

Vniuersis et singulis presentes litteras inspecturis, Petrus miseratione diuina Archiepiscopus Bituriensis, domini pape Camerarius, salutem in domino. Ad vniuersitatis vestre noticiam deducimus per presentes, quod recolende memorie dominus Vrbanus papa quintus Religiosas | priorissas, Abbatissas earumque conuentus,

tam sanctorum Augustini et dominici ac francissi, quam sancte clare alterius ordinis cujuscunque mendicantium | vbicunque constitutas, volens fauore prosequi gracie specialis eis concessit, quod ad solvendum decimas seu subsidia per ipsum dominum | Vrbanum impositas a prelatis et personis ecclesiasticis exigendas, dicte priorisse Abbatisse et conventus minime tenerentur, nec ad hoc conpelli deberent vllomodo. Par et ipsas priorissas et abbatissas et moniales predictorum ordinum a solutione istarum decimarum | et subsidiorum voluit esse exemptas, postquam dicte concessionis gratia ad notitiam domini nostri pape moderni deducta nolens | quod obitu dicti domini Vrbani predecessoris sui exspiraret. Jdem dominus noster gratiam ipsam de vberiori gratia confirmauit, unde | nos qui in premissis presentes fuimus de mandato dicti domini nostri pape super hoc nobis facto, quibuscunque collectoribus apostolicis et aliis ad colligendum dictas decimas seu subsidia per eundem dominum Vrbanum impositas deputatis et deputandis mandamus, | ne easdem priorissas et abbatissas et conuentus ex nunc contra concessionis et confirmationis gratiam hujusmodi exigendo seu procedendo | ex causa dictarum decimarum seu subsidiorum presumant inquietare ac conpellere quoquomodo. Et si aliquid in contrarium fecerint, illud | reuocent visis presentibus indilate, prout nos tenore presentium reuocamus, et recepta quecunque a die dicte gratie facte per dictum dominum Vrbanum. restituatis. Datum Auinione sub sigillo nostri camerariatus officii, die vicesima mensis octobris, Anno a natiuitate domini. M. CCC. LXXII. indictione decima, Pontificatus sanctissimi in Christo patris et domini nostri | domini Gregorii diuina prouidentia pape vndecimi, Anno Secundo. Autenticum premissarum inuenitur Constantie.

45.

1389, 26 Aprils.

Allen den die disen brief ansehent oder hörent lesen, Künde ich Hans Vrseman Schultheiff ze Surse, das ich offenlich ze | Gerichte fas ze Surse in der stat, des tages und iares als diser brief geben ist, vnd ze handen miner gnediger herschaft | von Oesterrich; vnd kam da für mich Peterman von Reitnow wilent hans von Reitnow des alten Schultheissen seligen elicher fun, | stalte sich mit fürsprechen ze eim teil, vnd die geistlichen frowen

swester Anna von Knutwil vnd swester Margaretha von | Irflikon ze Handen der Priolin vnd Convent gemeinlich des Klosters ze Nüwenkilchen ze dem andern teil, vnd offenote mit | fürsprechen derselbe Peterman, das er mit guter Vorbetrachtung, finer fründen rat vnd gesund libs vnd finnen verkauffet het-=|te vnd ze kaufen geben nach rechtem kauffe wissentlich für sich vnd alle sin erben, Den vorgenanten geistlichen frowen ze handen | ir conventes daselbs vnd iren nachkomen: Ein Schupoff ist gelegen ze Wangen in dem twinge, vnd spricht man ir das gut an der | strasse, das ir geteilete daselbs eins gutes ist, vnd von altar har ze ir geteilete einer Schuppoff gehöret hat vnd noch gehöret, vnd I im ze finem teil, ze zinse jerlichs gulten hat Siben müt beider kornes dinkeln und habern lucermeff dasselbe gut im ze sinem teil gezogen ist vnd angevallen von finem vattern vnd mutter seligen. Vnd hat inen die egenant Schuppoff geben in kouffes wise für | Ledig eigen mit allen rechten zinsen vnd Nußen, mit Achern, mit Matten, mit Holz, mit Velt, mit Wunne, mit Weide, mit aller | ehafte so darzu gehöret', vmb drissig vnd sechs Guldin guter vnd geber, dero der selb Peterman veriach ir gewert sin gar | vnd genglich. Vnd liezz an recht mit fürsprechen, wie er in kouffes wise sich der selben Schuppoff mit zinsen vnd nug-|zen entziche muge für sich vnd sin erben, das es Kraft hab. Har vmbe wart rechtes vmbe gefraget vf den eit, vnd | wart ertheilt, das der egenant Peterman als verre ze finen tagen wol komen were, das er die verzichunge der vorgenanten ver-kauften Schuppoff_tuo mit finer hant, in min Hant vf gebe des vorgenanten Richters. Das tet er ze gelicher wise mit aller | gewarsami als vrteil gab, Vnd vertigot ich duo da Inn die egenant Schuppoff für ledig eigen mit Zinsen vnd Nuzzen | vs miner Hand, vs finer Hand, in hende der vorgenanten frowen ze handen der Priolin und Conventes gemeinlich da selbs, | vnd ze handen ir nachkommen, Also das alle die in gerichte waren, erteilten vf den eit, das diser kouff mit gerichtes Kraft als verre volfüret were, das es wol kraft und macht han muge nu vnd hienach. Har zu besunder hat geløpt der egenant Peterman für | sich vnd sin erben, Were das die obgenanten frowen Priolin und Convent oder ir nachkommen an dem obgenanten verkauften Gute ieman sumte, | irrte oder bekümberti, was schaden si davon gewunnen, wie der dar ruorte,

das er oder sin erben si verstan sol vnd wer sin des selben gutes nach des landes recht vestlich wider menlichen in sinen kosten, Es were an geistlichen oder an weltlichen gerichten, oder I wie dike es ze schulden keme, an ir oder ir nachkomen kosten vnd schaden. Vnd waren hie bi in gerichte Burkart buchser, | Dietrich Huoter, Hans schiltwalt, Hensli Buocholz, Volrice Schultheiff, vnd ander burgeren genuog. Har vmbe wan dis alles in gerichte | vnd mit vrtheil geschehen ist, So han ich der vorgenant Schultheiff ze Surse Hans Vrseman min eigen Ingefigel von des ge- richtes wegen, ouch durch bette des vorgenanten Petermans offenlich gehenket an disen brief, Der geben ist of den nechsten | Mentag vor des heiligen Crüßes tag, des Jares do man zahlt Nach Cristus geburt Drüzehenhundert Achtzig | vnd Nün Jar.

46.

1390, 19 Herbstmonats.

Allen den die difen brief ansehent oder hörent lesen, Künde ich Hans Vrseman Schultheiff ze Surse, das ich offenlich ze Gerichte sas | ze Surse in der stat, ze Handen miner gnediger Herrschaft von Oesterrich, vnd kam da für mich Bvrkart buchser burger ze Surse, | stalte sich mit fürsprechen ze eim teil, vnd swester Anna von Knutwile, Swester Adelheit von Omeldingen, Kloster frowen ze Nü-|wenkilchen, in namen vnd an stat swester Elfbethen von Huntzingen priiolin ze Nüwenkilchen vnd des Conuentes gemeinlich da selbs | ze dem andern teil, vnd offenote mit fürsprechen der selb buchser, das er verkouffet hette vnd ze kouffen geben in eins rechten | ewigen unwiderruflichen Kouffes wise wissentlich für sich vnd sin erben, Den egenanten frowen und Couent gemeinlich ze Nüwenkilchen | vnd iren Nachkomen, zwo Schuopoffen gelegen ze Goewense in dem twinge, die vor ziten waren der von Irflikon seligen von büron, vnd | buwet Hans der meiger ze Goewense, vnd geltent jerlich ze rechtem Zinse dritthalb Malther halb Dinkel halb Haber Zürichmes; das | selbe gut vnd korne Gelt zugehöret einem Capplan, vnd an fin phruonde in irem Gothuse ze Nüwenkilchen, vnd hat inen die | vorgenanten Schuopoffen in kouffes wise vnd für ledig eigen hingeben funder vnd gemeinlich mit allen iren rechten zinsen vnd Nuzzen, an

« AnteriorContinuar »