Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums, Volumen5

Portada
1896
0 Opiniones
Las opiniones no están verificadas, pero Google revisa que no haya contenido falso y lo quita si lo identifica

Dentro del libro

Comentarios de la gente - Escribir un comentario

No encontramos ningún comentario en los lugares habituales.

Otras ediciones - Ver todas

Términos y frases comunes

Pasajes populares

Página 27 - Es ist aber ein großer Gewinn, wer gottselig ist und lasset ihm genügen. Denn wir haben nichts in die Welt gebracht ; darum offenbar ist, wir werden auch nichts hinaus bringen. Wenn wir aber Nahrung und Kleider haben, so lasset uns begnügen. Denn die da reich werden wollen, die fallen in Versuchung und Stricke, und viel thörichter und schädlicher Lüste, welche versenken die Menschen ins Verderben und Verdammniß.
Página 28 - Novum instrumentum geometricum , das ist kurtzer und grundtlicher Bericht, alle Weite, Breite, Höhe und Tieffe mit sonderbarem Vortheil, kunstlichem und gewifs auch von der Arithmetik unerfahrnen abzumefsen« beschrieben. Das Instrument (Fig. 14) besteht aus einer Scheibe ABCD, welche etwas mehr als einen Halbkreis umfafst. Der Umfang ist von dem Durchmesser BAD ist in 180 Grade geteilt. Auf diese Scheibe sind zwei um Fig.
Página 120 - Der Zeugdruck mit der heiligen Anna, der Jungfrau Maria und Seraphim (aus der Sammlung Forrer, jetzt im germanischen Museum) und einige altkölnische Handzeichnungen, von Dr.
Página 10 - hoc foedus meum cum eis dicit Dominus spiritus meus qui est in te et verba mea quae posui in ore tuo...
Página 59 - ... speciosius est. Ex supra dictis tribus coloribus pinges in limbis ramos et folia, flores et nodos, ordine quo supra ; et uteris eisdem in vultibus imaginum et manibus ac pedibus et in nudis membris per omnia pro eo colore, qui in precedenti libro dicitur pose.
Página 22 - ... nominari possunt, vtensilibus et de nostro iure ac dominio in eius ius ac dominium omnino tranfundimus 82), ea quippe racione, ut predictus abbas suique successores exinde liberam habeant potestatem tenendi, commutandi vel quicquid eis in usum praedictorum fratrum agere libuerit. Et ut hec nostre donationis auctoritas omnium hominum contradictione remota stabilis et firma constet, hanc cartam88) ex nostra iussione conscriptam ac signatam propria manu subtus firmauimus. Signum 3*) domni Heinrici...
Página 23 - Einleitung zur Geschichte der Mark-, Hof-, Dorf- und Stadtverfassung und der öffentlichen Gewalt.
Página 20 - ... omnes res et familias tam omnium clericorum eiusdem episcopii quamque et omnium...
Página 85 - R. v. Liliencron, Die historischen volkslieder der Deutschen vom 13. bis 16. jahrhundert gesammelt und erläutert.

Información bibliográfica