Imágenes de páginas
PDF
EPUB

sollicitation des durchleuchtigsten hochgebornen fursten und hern, hern Friderichs pfaltzgraven bei Rhein, hertzogen in Beirn, des heiligen Romischen rheichs ertz druchsas und churfursten etc., unsers gnedigsten patronen landtsfursten und schirmhern, zu merung und besserung diser loblichen i. ch. g. universitet und darin erwachsender gelerter bluender personen, die in baiden geistlich und welt- 5 lichen regimenten und notturften dem gemeinen nutzs dienende zu wolfart und vilem gueten erspriessen mogen, welchs s. ch. g. als Christlicher loblicher churund lantsfurste in disem werck mit sunder begirde gesucht und erlanget, also hochstbemelte bapstliche heiligkhait diser universitet zu Heidelberg die nachbenanten stift closterlein und geistliche gueter, nemlich den stift Zellen, die closter 10 Munsterdraisen, sancti Lamperti, Weidesch, Daimbach und das Antoniter haus zu Altzei, so an geistlichait und sunst in abnemen gewest, mit iren dorfern hofen leuthen zu- und eingehorden gebewen guetern nutzungen gefellen rechten gerechtikhaiten, auch darbei ungesundert mit den beschwerden dinsten und servituten, so daruf steen und von alters ublich seint, daruber dan ire heiligkhait uns den 15 rectorem und dechan und unsere nachkomen rectores und dechan zu executorn und administratorn deputirt und verordnet, zu ewigem nutz und eigenthumb incorporirt gegeben und zugestelt,

Und neben dem in sunderhait hochgedachten unsern gnedigsten churfursten und hern, als dessen voreltern hochloblicher seliger dechtnus diser universitet 20 fundatores und erectores, auch s. ch. g. unser aller patron und der incorporirten stift closter und geistlicher gueter zuvor castenvogt erbschutz und schirmher ist, uber das alles zu superintendenten gesetzt und s. ch. g. die execution wurcklich zu verfugen und darob zu sein mit besunderm bevelch uferlegt hat, wie dan ire bapstliche heiligkhait daruber ire besundere bullam verfertigen und ausgeen 25 lassen, deren anfang ist: «Sebastianus Pighinus dei et apostolicae sedis gratia» etc. und am dato heldet: «Datum Augustae Vindelicorum anno a nativitate domini millesimo quingentesimo quinquagesimo primo, quarto nonas ianuarii» etc.1), welche solches alles clarlich und ferner mit sich bringt, und wir dieselbige auch gesehen gelesen und inhalts verstanden etc.,

30

So dan nun hochgedachter churfurst, unser gnedigster patron lantsfurst schirmher und zugeordenter superintendent, nit allein der erste bedrachter sollicitator und furderer dises gueten loblichen und heilsamen wercks mit hohem vleis und muhe, auch ufwendung mercklichs uncostens bis zu vier tausent achthundert drei und sechzig gulden neunthalben batzen, wie s. ch. g. uns under 35 schidlich und glaubliche anzeige thun lassen, solche begnadung und incorporation, auch daruber verfertigte bullam bei bepstlich heiligkhait erlangt und ausgebracht, sunder auch uf gegebnen irer heiligkhait bevelch derselben zu geburlicher obedientz s. ch. g. sich nunmer der superintendentz protection und hilf uns zu beweisen miltiglich und mit nit wenigern gnaden beladen, demnach auch also balde 40 uns zu würcklicher possession der incorporirten stifte closter und gueter (doch vorbeheltlich s. ch. g. gerechtikhaiten servituten und dinstbarkheiten, so sie daruf haben etc.) zu verhelfen bewilligt und darzu verholfen haben, des der bapstlichen heiligkhait, auch i. ch. g. wir und alle unser nachkomen billich zum hochsten dankbar sein sollen und wöllen,

Und wiewol dises, so nachgemelt wurdet, fur sich selbst billich, auch zu

45

ieder zeit wurcklich volkhomenlich und danckbarlich ietzo, und wan es die notturft erheist und sich geburt, kunftiglich von uns und unsern nachkomen oder durch die verordenten schafner und bevelchshaber von ehegemelter incorporirter stift closter und gueter wegen williglich geleistet und volnzogen werden solle, 5 Iedoch zu merer erzeigung unsers danckbarn underthenigen gemuts trew und liebe, so zu s. ch. g., deren erben und nachkomen, regierenden churfursten in der Pfaltz, wir und unsere nachkomen billich tragen sollen,

So gereden und versprechen wir obgedachte rector universitet und dechan des stifts zu Heidelberg fur uns und alle unser nachkomen, insunderhait auch 10 die zu executorn und administratorn laut bapstlicher bulla geordent ietzo in disem ampt und stande des rectorats und des stifts decanats seint, auch kunftig nach uns daruf und darein komen und wachsen werden, das wir die universitet zum ersten und furnemlich hochgedachtem churfursten, unserm patron und gnedigsten hern, oder s. ch. g. erben an vorgemelten vier tausent achthundert drei und 15 sechzig gulden neunthalben batzen ausgelegter expens, so s. ch. g. zu erlangung diser bapstlichen incorporation und bullen ufgewendet hat, unser angebure pro rato, des ist zwei tausent vierhundert ein und funfzig gulden drei batzen drei creitzer, in barem gelt danckbarlich wider erlegen bezalen und erstatten, also und dergestalt, das i. ch. g. die pension des ersten iars vermog ufgerichter bestentnus), 20 das ist tausent sechshundert sechzig funf gulden, in abgang unser ongeburenden expens inbehalten und dan wir von dem uberigen rest bemelter expens, das ist siebenhundert achtzig sechs gulden drei batzen drei creitzer, i. ch. g. und deren erben alles und iedes iars uf Egidii dreissig neun gulden funfthalben batzen drit halben pfenning ierlicher gult raichen sollen und wollen, so lang und viel, bis 25 das wir solchs sibenhundert achtzig sechs gulden drei batzen drei creitzer hauptguets mit barem gelt ablosen und ledigen werden. Darzu dan i. ch. g. fur sich und ire erben uns dise weithere gnade erzeigt und zugelassen, das wir soliche hauptsummam von iarn zu iarn mit zwei oder dreihundert oder mer gulden abledigen mogen, so lang bis das dieselbig gar bezalt und wir, auch unsere nach30 komen, als dan i. ch. g. oder deren erben solicher expens und gult halb ferrer nicht verbunden oder schuldig sein sollen.

Ferner und zum andern soln und woln wir, die obgedachte executores und administratores vermug bapstlicher bullen, wie wir ietzo underschidlich darin benent und darzu geordent seint, auch die uns in den würden ampten und 35 stenden nachfolgen und kunftig mit solicher execution und provision beladen oder inen vermug der bullen ufgelegt ist und wurdet, des auch wir die univer sitet und kunftig eingehorender und zugewanter personen wegen uns und sie mit verbinden, hochgedachtem churfursten und s. ch. g. erben, regirenden lantsfursten im churfurstenthumb der Pfaltz, alsbalt nach empfangner possession ietzo und 40 kunftig zu einer ieden erheischenden zeit treulich unabgenglich, auch sunder alles verwidern sperren oder einreden williglich und gern leisten oder durch die geordenten schafner und diener, die ieder zeit sein werden, von iedem der ob gedachtem uns incorporirten stift clostern und geistlichen guetern laisten und ausrichten lassen alle die frone atzungen raisen landtfrone steur hilfgelt und der 45 gleichen servituten, recht dinstbar- und gerechtikaiten, wie die genant seint oder werden mogen, so die churf. Pfaltz uf denselben stiften clostern und geistlichen

guetern und uf ieden besunder von alters haben und ire geburen ist, es sei zu teglichem oder ierlichen geprauche, auch zu hörzugen, in landts und wasser nöttigen gebewen, besserung des furstenthumbs, strassen, zu haltung furstlicher höf, in gemeinen landsteurn oder sunderbaren hilfen und dergleichen zudragenden fellen zu schimpf und ernst, wie die von alters ublich gewest und die notturft 5 iederzeit nach erfordern mag, wan und so oft i. ch. g. herkomendem gebrauch nach das an uns gesinnen lassen und zuvor die inhaber derselben stift closter und gueter vor uns der Pfaltz geleistet haben oder zu thun schuldig gewest seint, alles in ewige zeit oder so lang und vil, bis bei i. ch. g. oder deroselben erben und nachkomen wir kunftig bitlich underthenig erlangen mogen, dieselben servi- 10 tuten und gerechtikaiten samet oder etlich darunder in andere wege mit guetern oder sunst durch uns oder unsere nachkomen abwechslen abkaufen oder vergleichen zu lassen, welchs doch ieder zeit bei i. ch. g. gefallen und wilkure steen, so sie auch in ein vergleichung willigen, dieselbig dermas beschehen sol, das i. ch. g. oder deroselben erben und nachkomen ein guet genugen darumb gemacht werde. 15 Doch nachdem hochgedachter unser gnedigster her und patron, pfaltzgraf Friderich churfurst etc., uf unser underthenigs bitten und berichten, das uns nit wol muglich noch nutzlich fallen möge diser zeit vorberurte der universitet incorporirte stift closter und gueter in unser selbs verwaltung administration und versehunge zu nemen oder denselben vorzusteen, vilweniger die zu hanthaben 20 wissen oder kunden etc., darumb uns und der universitet zu gnaden, auch besserm nutz, mit uns in handlung eingelassen, dergestalt das mit s. ch. g. wir uns einer verleihunge und location, auch conduction und bestentnus, in welcher i. ch. g. wir dieselben stift closter und gueter umb ein benantliche summa, der universitet ierlich daraus zu raichen, uf zehen iar lang negst folgende locirt etc., be- 25 dinglich verglichen haben, inmassen daruber verschreibungen ietzt alsbalde aufgericht und gegen einander ubergeben seint worden, deren datum steet zu Heidel berg uf Egidii den ersten septembris, im iar als man zalt nach Christi geburt tausend funfhundert funfzig und drei2),

So ist soligem nach insunderhait auch zwuschen s. ch. gnaden und uns 30 bedingt und bewilligt, das die zeit aus solicher zehenierig werender location und conduction, dweil die verwaltung berurter incorporirter stift closter und guetere mit irn ein- und zugehorden freiheiten und gerechtikaiten, auch den beschwerden, so daruf steendt, bei i. ch. g. ist und pleibet, alle obgemelte s. ch. g. iura und herpringens, so sie daruf hat und hergebracht, stilsteen und berugen soln, doch 35 s. ch. g. und derselben erben in kunftige zeit unschedlich; also wan dise location und conduction zu ir entschaft lauft, als fer sie dan weiters nicht erstreckt und von iren gnaden angenomen wurde, das wir und unsere nachkomen furter s. ch. g. oder dero erben davon alles das guetwillig leisten zu dienen verordnen und volnziehen sollen, so und wie obgemeldet ist und sich von diser stift closter und 40 gueter wegen zu thun geburt. Damit auch kunftiger zeiten in leistung derselben destoweniger ungewishait oder misverstants einfallen möge (wiewol empfangenem bericht nach solche der Pfaltz iura nicht wole alle zur gnuge geachtet oder spetiatim angezeigt werden kunden), so seint es doch merertheils dise, wie hernach folget:

45

5

10

15

20

Nemlich und zum ersten, zu und uf dem stift Zell.

Item steur anlag und schatzung zu legen, wie bei andern stiften und clostern. Item die fron uf des stifts muln zu Herxheim, wie ein ieder muller daruf ime selbst fert mit eim wagen oder karch.

Item einem amptman oder keller zu Dirmstein ist man uf dem marckt, so bei dem stift ierlich gehalten wirt, ein abentdrunck zu raichen schuldig.

Zum andern zu Munsterdraiss.

Item anlag steur atzs und fron, wie von alters her beschehen, ist dis closter der Pfaltz zu thun und zu laisten schuldig.

Item den wiltbandt iagens und hagens in des closters welden.

Zum dritten zu S. Lamprecht.

Item atzung schatzung anlag steur und was dem anhengig.

Item ein vierspennigen wagen uber iar zu halten und, an was ort man des bedarf, zu gebrauchen.

Item ein raisig pfert in hörzugen.

Item fueterung uf acht tag oder lenger fur die iungen pfert, so zu Hilsperg ufgefangen werden, bis sie gewonen, sampt den knechten, so derselben warten. Item zehen oder zwelf ochsen ierlichs den winter alda sampt einem knecht in fueterung zu erhalten.

Item stech- und rennpfert zu schimpf und ernst ieder zeit daselbst zu holen. Item den atzs mit iegern amptleuthen und andern uf baiden des closters höffen zu Danstat und Schaurnheim, darzu auch ieder hof zwen hundt der Pfaltz zu halten schuldig.

Item atzs und fron uf des closters hof Geinheim, welche atzs und fron ietzt 25 grave Ludwig von Leiningen pfantsweis inhat.

Item das closter ist schuldig der Pfaltz alle iar ein lebkuchen und zweintzig lageln latwergen zum neuen iar zu geben, dergleichen in die cantzlei acht lageln latwergen.

Item dem groshofmeister haushofmeister marstellern vitzthumb landtschreibern 30 und allen amptsdienern zur Neustat ein neu iar zu geben.

35

Item dem lantschreiber zu Minfelt ein lebkuchen und zwo lagel latwergen und zwo gens.

Dem vitzthumb und lantschreiber zur Neustat iedem zwo gens und ein gallen weck.

Zum vierten zu und uf dem closter Waidesch.

Item anlag steur und schatzung.

Item ein vierspennigen wagen durch das gantz iar schuldig zu halten, denselben alle tag zu Altzei im schloss zu geprauchen, sampt einem eignen stal zu Altzei, uf des closters costen futerung, ausgescheiden den zweien knechten bei 40 dem wagen, den ist Pfaltz die cost schuldig.

Item uf dises closters funf höffen nemlich Heppenheim bei Altzei, Schaffhausen, Dintesheim, Esselbrun und Einsheim ieden insunderheit ein vierspennigen wagen, deren funf zusamen seint, die ieder zeit, wan es die notturft erfordert, nichts ausgenomen, zu faren und zu gebrauchen seint.

Item so seint ietzgemelte höffe schuldig der Pfaltz in hörzugen mit iren wägen mitzuraisen, ausgescheiden der hof zu Einsheim.

Item zwei malter haberns und ein wagen hews den forstknechten uf des closters hof zu Wassenbach.

Item den zweien forstknechten zwo sew oder zwei pfunt heller, funf malter 5 korns und drei malter habern, auch iedem ein par schuch, zwen wagen hewe ierlichs aus dem closter zu raichen.

Item renn- und stechpfert, wan und welcher zeit man es erfordert.
Item ein osterlamb ierlichs der Pfalntz in das schlos zu Altzei.

Item der Pfalntz ein neue iar gein Heidelberg und dan allen amptsdienern 10 zu Altzei dergleichen ein neue iar.

Zum funften uf dem closter Daimbach.

Item atzs fron anlag steur und schatzung.

Item funf malter habern Creitzenacher mas, genant der bockhabern, ierlichs gein Altzei der Pfaltz zu liefern.

15

Item ein neue iar ierlichs der Pfaltz gein Heidelberg zu schicken, dergleichen

den amptleuten zu Altzei auch zu geben.

Item den wiltpant sampt iagen und hagen ins closter welden.

Zum sechsten uf dem Antoniterhaus zu Altzei.

Item atzs schatzung anlag und steur.

20

Item ein vierspennigen wagen, der da muge ein sieben ome wein berg und dal fueren, auch denselben zu aller notturft, so lang man wil, zu gebrauchen. Item zu schimpf und ernst renn- und stechpferdt.

Item ein raiswagen mit aller zugehore.

Item den sontag und feurtaglichen imbs, so der Pfalntz amptsdiener in 25 disem closter gehabt.

Item den atzs den waltforstern mit iren pferden zu raichen, wan sie gein Altzei komen, und dan auch inen allen sampt ierlichs zwei malter korns, zwei malter haberns und ein wagen mit hewe.

Item die fron uf des Antoniterhaus mul bei Altzei mit dem geschir, wie der 30 muller daruf ieder zeit selbst fert, es sei wagen oder karch.

Item ein vierspennigen wagen uf des Antoniterhausses höfe zu Schaffhausen, denselben, wohin man wil, der notturft nach zu gebrauchen.

Item uf bemeltem hof zu geratenen iarn acht malter korns und dan zu ungeratenen iarn drei malter korns ins schlos gein Altzei zu lifern etc.

35

Item zweintzig gulden schirmbgelt von bemeltem hof ierlichs fallent. Doch was hernachmals uber kurtz oder lang mer und fernere iura, dan hierin bestimpt, sich finden und uns angezeigt werden, so die churf. Pfaltz uf ehegemelten clostern und guetern von alters gehabt, darane sol i. ch. g. nichts benomen, sunder wie die andern obgemelt ausgedingt und in alle wege vorbe 40 halten sein, auch uf irer gnaden begere zu disen verzeichnet und ufgemerckt werden.

Wir obgemelte rector universitet und dechan zum heiligen geist und unser nachkomen sollen und wollen auch, wie uns diese gemelte incorporirte stift closter

« AnteriorContinuar »