Imágenes de páginas
PDF
EPUB

1007

N4

Neuer Anzeiger

für

Bibliographie und Bibliothek wissenschaft.

Jahrgang 1866.

Herausgegeben

von

Dr. Julius Petzholdt,

Königl. Sächs. Hofrath, Bibliothekar Sr. Majestät des Königs Johann von Sachsen,
sowie Sr. Königl. Hoheit des Kronprinzen Albert, Herzogs zu Sachsen, und der Prinzl.
Secundogenitur-Bibliothek zu Dresden, Mitglied des Königl. Philologischen Seminars
und der Griechischen Gesellschaft zu Leipzig, sowie des Königl. Sächsischen Alter-
thums-Vereines und der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft zu Dresden, auch Mitglied
des Gelehrten-Ausschusses des Germanischen Museums zu Nürnberg und der Deutschen
Dantegesellschaft, Ehrenmitglied der Société archéologique du Grand-Duché de Luxem-
bourg, sowie der Belgischen Bibliophilen-Gesellschaft zu Brüssel, Ehrencorrespondent
der Kaiserlichen öffentlichen Bibliothek zu St. Petersburg, Ritter des Königl. Sächsischen
Verdienstordens, des Kaiserl. Russischen St. Stanislausordens II. Cl. und des Königl.
Bayerischen St. Michaelsordens, Inhaber der Kaiserl. Russischen grossen goldenen
Medaille und der Kaiserl. Königl. Oesterreichischen und Königl. Preussischen goldenen

Medaillen für Wissenschaft.

Dresden,

G. Schönfeld's Buchhandlung (C. A. Werner).

1866.

BIBLIOTASCAY

LUDOVICE it

REGIS

Dinisch

5-25-85

16398

NEUER ANZEIGER

für

Bibliographie und Bibliothekwissenschaft.

Herausgegeben von Dr. J. Petzholdt.

Januar.

Inhalt:

1866.

Der Jubilar Dr. Friedrich Lorenz Hoffmann in Hamburg und dessen Hamburgische Journalistik im October 1865. Petzholdt's Bibliotheca bibliographica. Beschreibung des Salagast'schen Albums in der K. Universitätsbibliothek zu St. Petersburg. Von K. Allendorf. Litteratur und Miscellen. Allgemeine Bibliographie.

[1] Der Jubilar Dr. Friedrich Lorenz Hoffmann in Hamburg. Am 4. November 1865 sind es volle fünfzig Jahre gewesen, seit unser ich darf dies wohl nicht blos in meinem Namen, sondern auch im Sinne aller Leser des Anz.'s sagen Friedrich Lorenz Hoffmann in Hamburg von der juristischen Facultät der Universität Göttingen zum Doctor juris utriusque promovirt worden ist. Die genannte Facultät hat diesen Tag nicht vorübergehen lassen, ohne ihrem Jubeldoctor durch den Professor Dr. Petersen in Hamburg ein Gratulationsdiplom (Ex Ordinis Jureconsultorum decreto Guil. Francke h. t. Decanus Viro clarissimo et doctissimo, F. L. H., Advocato Hamburgensi, plurium societatum literariarum historicarumque socio, summos in Utroque Jure honores, quos hoc ipso die ante quinquaginta annos rite adeptus est, lubens laetabundus gratulatur) zu behändigen. Gleichzeitig hat die Göttinger philosophische Facultät, ebenfalls durch Petersen, dem Jubilar das Ehrendiplom der philosophischen Doctorwürde (Ex unanimi Ordinis Philosophorum decreto Virum consultissimum gravissimum F. L. H., J. U. D., Societatis Leodicensis Archaeologicae socium honorarium, cum Bibliotheca Petropolitana et cum Societate indagandae historiae Marchiae Brenoburgicae epistolarum commercio conjunctum, Societatis Leodicensis ad literas Wallonicas provehendas conditae aliarumque Societatum literariarum sodalem, variorum librorum quibus tum germanici imperii tum librorum ac diplomatum typis impressorum historiam illustravit auctorem doctissimum indefessum die IV Novembris, quo ipso ante decem lustra in hac Academia Georgia Augusta summos in Utroque Jure honores rite consecutus est, honoris et congratulationis causa Philosophiae Doctorem et Artium Liberalium Magistrum rite creavit) zustellen lassen. Natürlich ist es bei diesen beiden Gratulationschreiben keineswegs geblieben; aus dem weiten Kreise von Freunden und Bekannten in der Nähe und Ferne hat man nicht versäumt, dem theuern und geliebten

« AnteriorContinuar »